Kirchenmusik
  Seelsorger     Die Pfarrei     Gottesdienst     Verbände     Kindergärten     MuKi-Ministranten-Jugend     Kirchen der Pfarrei     Pfarrgemeinderat 2014/2018     Gottesdienstanzeiger - Veranstaltungen     Kirchenverwaltung     Ehe und Familie     Bürozeiten-Konten-wichtige Adressen     Aufgabe von Messintentionen     Unser Kirchenpatron     Mesnerin in St. Konrad     Friedhof  
Kinderchor
Kirchenchor
Orgeln
Fidelis-Chor
Regionalkantor
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

Kirchenchor

Kirchenchor St. Konrad



Chorgruppen der Pfarrkirche St. Konrad

Kirchenchor

Probe Donnerstags, 19 h – 20. 30 im Pfarrsaal

Der Kirchenchor St. Konrad besteht aus ca. 29 Sängerinnen und Sängern und steht unter Leitung von RK Péter Szeles.

Neben einer würdigen musikalischen Gestaltung von kirchlichen Festen und Feierlichkeiten werden auch Konzerte durchgeführt. Das Repertoire erstreckt sich von Musik der Renaissance bis zur Gegenwart.

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kein Vorsingen nötig!






Zwei Chöre auf großer Fahrt

 

 

 

Zwei Chöre auf großer Fahrt

Die Kirchenchöre von St. Konrad Burghausen und St. Pius Burgkirchen auf Konzertreise

 

Zu einem Chorausflug der besonderen Art hatte Regionalkantor Péter Szeles seine beiden Chöre eingeladen.

Am Donnerstag, den 4 9. stiegen 12 Sänger aus St. Pius/Burgkirchen, 6 Sänger aus St. Konrad/Burghausen und drei weitere Gastsänger aus Burghausen gemeinsam mit acht Mitreisenden gutgelaunt und abenteuerlustig in den Bus und machten sich, gerüstet mit einem Reisesegen von Pfarrer Jaindl, auf den Weg. Das erste Ziel der Reise war Kloster Melk, von wo aus es nach einer Führung und einem Mittagessen weiter in Richtung Wien ging.

 

In der Donaumetropole trafen die Sänger mit den 19 Sängerinnen und Sängern des Chores von St. Anna aus Wien / Baumgarten zusammen. Péter Szeles war von 2007 bis 2011 Leiter des Wiener Chores und hatte deshalb ein gemeinsames Projekt mit Auftritten initiiert. Bei der ersten Probe am Donnerstagabend verstand man sich bereits sehr gut miteinander und die Sängerinnen und Sänger ließen den Abend gemeinsam in einer gemütlichen Privatbrauerei in Wien ausklingen.

 

Der nächste Tag begann mit einer kleinen Besichtigungstour Schönbrunns und des Wiener Stadtzentrums, bevor man sich am frühen Nachmittag in der Wiener Innenstadt in St. Peter zu einer weiteren Probe traf. Am Abend hatte der wahrhaft „gemischte“ Chor seinen ersten großen Auftritt. Die „Musikalische Andacht“ begann mit drei Orgelstücken des Komponisten Franz Schmidt (1874 – 1939), an der Orgel großartig dargeboten von Péter Szeles. Auf ein D-Dur „Halleluja“ folgte eine Choralbearbeitung von „O Ewigkeit, du Donnerwort“ und nachdem die letzten Klänge der fulminanten C-Dur Toccata verklungen waren, hatte der Chor seinen großen Auftritt mit der Missa „Stella Maris“ von Peter Griesbacher (1864 – 1933).

Mit großer Freude und unter der sicheren Führung von Péter Szeles, an der Orgel hervorragend begleitet von Maria Kronhuber, brachten die Sängerinnen und Sänger die Ordinariumsteile der Lateinischen Messe dem zahlreiche erschienen und aufmerksamen Publikum zu Gehör. Mit langem, begeistertem Applaus belohnten anschließend die Zuhörer die Darbietung.

Ein gemeinsames Abendessen in der Wiener Innenstadt beendete diesen ereignisreichen und auch anstrengenden Tag.

Am Samstag machte sich nun die Chorgesellschaft, verstärkt um einen zweiten Bus mit dem Chor von St. Anna in Wien/Baumgarten auf den Weg in das Heimatland des Regionalkantors, nach Ungarn. Über einen kurzen Aufenthalt in Budapest, ging die Reise weiter nach Esztergom.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kathedrale von Esztergom ist die wichtigste Kirche der Ungarischen Katholiken. Als caput, mater et magistra ecclesiarum hungariae („Haupt, Mutter und Lehrerin der ungarischen Kirchen“) ist sie die größte Kirche Ungarns und steht auf Platz 18 der größten Kirchen der Welt. An dieser Kathedrale war bis zu seinem Tod vor zwei Monaten István Baróti als Titularorganist tätig. István Baróti war auch der erste Orgellehrer von Péter Szeles und unterrichtete ihn vom 14. bis zum 18. Lebensjahr. Der Kontakt zum Lehrer riss nie ab und es entstand vor einem Jahr die Idee für einen Chorbesuch in der riesigen Kathedrale, der durch den überraschenden Tod des 73jährigen Lehrers nicht mehr so wie geplant, aber dennoch ihm zu Ehren stattfand.

 

Bei einer kurzen Stellprobe auf der Empore der großen Kathedrale vor der beeindruckenden Orgel machten sich die Sänger noch am Abend mit den Räumlichkeiten und der Akustik vertraut.

 

Am Sonntag folgte nun, im Rahmen eines Sonntagsgottesdienstes in der Kathedrale, wiederum die Aufführung der Missa „Stella Maris“ durch die Chorgemeinschaft aus Burghausen/Burgkirchen und Wien. Wie immer, sicher geführt von Péter Szeles und an der Orgel unter der vertrauten Begleitung von Maria Kronhuber. Zum Abschluss ließ es sich Regionalkantor und Meister an der Orgel nicht nehmen, mit einer großartigen „Sortie“ Abschied von der mit 5 Manualen und 147 Registern wahrhaft überwältigenden Orgel zu nehmen.

 

Nach einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen machten sich beide Busse wieder auf den Heimweg, bevor sich an der Ungarischen Grenze die Wege der Österreicher und der Bayern trennten. 

Reich an den vielen Eindrücken und Erlebnissen, erschöpft und zufrieden kamen die 29 Reisenden am späten Sonntagabend wohlbehalten und nach 1382 km wieder in der Heimat

an.

                                                                                                                      Barbara Wachtler

 

                                                                                                                                                                                                                                                                 

 

 

Chorfahrt nach Wien und Ungarn


Links

Links der Videos zur Chorfahrt nach Wien und Esztergom/Ungarnhttps://www.youtube.com/watch?v=Ejrcnp0BWLE
https://www.youtube.com/watch?v=mvWYBr0tdlI
https://www.youtube.com/watch?v=0DUOz7uX6f0

https://www.youtube.com/watch?v=dKumq6Fk38c
https://www.youtube.com/watch?v=lzKCyWVA6Fk
https://www.youtube.com/watch?v=N3gXptsoF00